ELTERNgespräch

23. Januar 2020 "Unsere Mütter" – wie wir sie lieben und mit ihnen kämpfen.

"Unsere Mütter" – wie wir sie lieben und mit ihnen kämpfen.

WIR BRAUCHEN EURE STIMME! BITTE VOTET BIS ENDE FEBRUAR FÜR JULIA, DIE SICH BEIM DEUTSCHEN PODCAST PREIS ALS BESTE INTERVIEWERIN BEWORBEN HAT. Hier könnt ihr eure Stimme abgeben: https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/elterngespräch/
Vielen Dank!

Und jetzt zum Thema:

Engste Vertraute oder ärgste Konkurrentin? Aufbauende Unterstützerin oder strenge Kritikerin? Das Verhältnis zur eigenen Mutter ist häufig ein ganz besonderes: Ganz besonders innig, ganz besonderen intensiv, ganz besonders schwierig. Und vor allem: ganz individuell. Die Nagelprobe kommt spätestens, wenn wir selbst Mütter werden. Autorin Silia Wiebe hat sich in ihrem Buch "Unsere Mütter. Wie Töchter sie lieben und mit ihnen kämpfen" mit diesem Thema befasst und mit elf erwachsenen Töchtern und einem Sohn über deren persönliche Mutter-Beziehungen gesprochen. Und diese sind ganz und gar unterschiedlich: Mal wird von der Übermütter berichtet, mal war die Mutter unfähig Liebe zu zeigen und Halt zu geben. Silia Wiebe erzählt Julia aber auch von ihren eigenen Erfahrungen mit ihrer Mutter und davon, wie sie es schaffte Frieden in das Verhältnis zu bringen – das sie lange als nicht einfach empfand!

EURE FRAGEN: Essen

In der heutigen Folge "EURE FRAGEN" spricht Julia mit der Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm über das Thema "Essen" – wissenschaftlich fundiert und informativ! Und um folgende Fragen geht es unter anderem:
Worauf kommt es bei guter Ernährung wirklich an? Welche Snacks sind in Ordnung bzw. sind Snacks überhaupt in Ordnung?! Wie mache ich am besten nach dem Stillen weiter? Was mache ich, wenn die Kinder nichts mögen außer Pommes, Schnitzel und Nudeln? Wie kann ich sicher sein, dass mein Kind genug isst, auch wenn es nur "Spatzenportionen" zu sich nimmt? Was ist vom Essen in der Schule bzw. in der Kita zu halten? Wie kann ich gut planen, um so wenig wie möglich wegzuschmeißen?

Kinderrechte. Worin sie bestehen und wie sie das Familienleben bereichern

Anke Leitzgen hat vier Kinder und schreibt regelmäßig nicht nur für die ELTERN, sondern auch für die große Schwester ELTERN Family. Aber sie hat auch ein Buch zum Thema Kinderrechte geschrieben, denn sie ist sich sicher: Wenn wir uns die Rechte klar machen, die Kinder haben, dann kann das unser Familienleben nur reicher und besser machen. Denn Kinder wollen sich wirksam fühlen und wirklich verantwortlich sein für einen Bereich ohne elterliche Bevormundung. Freut euch auf ein tolles inspirierendes Gespräch!

Wie Vergebung unser Leben besser machen kann

Wie findet man einen Weg, um mit Schuld umzugehen? Was bedeutet und wie funktioniert Vergebung? Darüber spricht Julia in unserer Neujahrs-Episode mit Martina Frason, die als Kind von ihrer Mutter zur Adoption freigegeben wurde und Jahre später den Kontakt wiederaufnahm. Ein Gespräch über die Kraft der Vergebung, das zur Veränderung ermutigt!

SOS – wenn Kinder Hilfe brauchen

Wenn alle anderen Hilfsmaßnahmen durch das Jugendamt gescheitert sind, müssen manche Kinder aus ihren Familien genommen werden, um ihr seelisches und körperliche Wohl nicht noch weiter zu gefährden. Für die Kinder, denen es beim Aufwachsen an den elementarsten Dingen wie Liebe, Verlässlichkeit und Fürsorge gemangelt hat, die letzte Rettung. Dann kommen einige von Ihnen in die Ersatz-Familien im SOS-Kinderdorf mit "professionellen Müttern", in denen sie oft zum allerersten Mal so etwas wie Alltagsstruktur und feste Abläufe kennenlernen. Für alle Beteiligten ein langer, schmerzhafter Lern- und ja, Arbeitsprozess. "Aber", so sagt Manfred Thurau, "er lohnt sich." Denn er ist der festen Überzeugung: Mit der professionellen, liebevollen Struktur im SOS-Kinderdorf könne man die Kinder wieder aufrichten und stärken und so auf ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben vorbereiten.

Vereinbarkeit? So fand ich mein Modell!

Mütter-Coach Carolin Habekost von "Finde Dein Mama Konzept" hilft anderen Müttern ihr Vereinbarkeits-Modell zu finden, hat aber auch selbst ihr Modell immer wieder angepasst und kann deshalb viel erzählen. Auch Julia hat viele Varianten durch, um Kinder und Karriere zu vereinbaren.
Beide sind sich einig: Im Wandel liegt die Kraft! Kein Vereinbarkeitsmodell passt für immer. Damit alle einigermaßen zu ihrem Recht kommen, muss man sich als Familie ständig neu aufstellen und anpassen – an veränderte Bedingungen, vor allem aber auch an veränderte Bedürfnisse von allen Beteiligten: Vätern, Kindern und Müttern.

Eine spannende Folge, in der Julia und Carolin die Vor- und Nachteile von Vollzeit, Teilzeit, Angestelltendasein und Selbstständigkeit diskutieren – so wie sie die Modelle ganz persönlich erlebt haben.

HAPPY HOLY CONFIDENT zu Gast

Promi-Talk mit Laura Malina Seiler! Yeah! Wer kennt sie nicht?! Und seit einem Jahr ist sie auch noch Mama! Davon und wie sie es schafft, trotz oder gerade wegen all dem, in ihrer Kraft zu bleiben, erzählt sie im Gespräch mit Julia. Am Ende gibt es sogar noch eine Dankbarkeitsmeditation! Tolle, inspirierende Folge mit dem Energiebündel Laura Malina Seiler vom Podcast Happy Holy Confident.

Kita für die Kleinsten? Darauf kommt es wirklich an!

Was muss eine gute Kita für Kinder unter drei leisten? Sie muss eine stabile emotionale, körperliche und kognitive Entwicklung von Kleinkindern ermöglichen, sagt Dr. Inga Bodenburg. Wie diese verläuft und wie eine Kita deshalb konzipiert sein muss, erklärt sie so anschaulich, dass die Folge auch für diejenigen hochinteressant ist, die ihre Minis zu Hause betreuen. Dr. Inga Bodenburg ist diplomierte Sozialpädagogin, Diplom-Psychologin und seit vielen Jahren als Dozentin mit dem Schwerpunkt Frühpädagogik in der Aus- und Weiterbildung von Erzieher*innen aktiv. Sie weiß deshalb also auch, dass die Realität vor Ort oft hinter den Notwendigkeiten zurückbleibt. Trotzdem sagt sie: In der heutigen Zeit ist die Kita für die Kleinsten ein unverzichtbarer Ort, an dem wir weiter arbeiten müssen. Das negativ besetzte Wort "Krippe" lehnt sie deshalb ab. Die Frage, ob Kita für die Kleinsten nun schlecht, sinnvoll oder förderlich ist, wird viel diskutiert – aber selten so unideologisch und diffenziert wie in diesem Gespräch.

Trotzphase: So lässt sie sich entspannt überstehen!

Die Trotzphase entspannt überstehen? Gar nicht so leicht! Denn so sehr man die Kinder auch liebt, diese täglichen Wutanfälle können einen an den Rand des Wahnsinns treiben. Aber kein Grund zum Verzweifeln: Das heutige ELTERNgespräch mit Danielle und Katja vom Blog "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" ist euch bestimmt eine große Hilfe! Denn die beiden erklären toll, was Kinder in dem Alter schon können – und was eben noch nicht. Und das ist gut zu wissen: Denn wir gehen häufig davon aus, unsere Kinder seien kognitiv schon viel weiter – und sind deshalb wütend auf sie. Dabei sind die Kleinen zum Beispiel noch gar nicht in der Lage, zwischen den eigenen Gefühlen und denen eines anderen zu unterscheiden.
Freut euch auf eine sehr spannende Folge!

Um folgenden Fragen geht es konkret:

- Welche Vorstellung hat ein Kind ab welchem Alter von sich und der Welt?
- Wie können wir einem Kind beibringen, sich selbst zu beruhigen und warum können einige Kinder das nicht allein?
- In welchem Alter ist ein Kind wirklich empathiefähig?
- Ab wann versteht ein Kind, dass die Eltern oder andere Personen nicht automatisch wissen können, was es will und das es seine Wünsche mitteilen muss?
- Und wann, lieber Himmel, endet diese Trotzphase?

EURE FRAGEN: Wie überleben wir eine Affäre?

Stress, Schlafmangel und unerfüllte, eigene Bedürfnisse: Ein Kind kann die Beziehung auf die Probe stellen und manchmal verliert man sich als Paar dabei aus den Augen. Doch was, wenn der Worst Case eintritt und einer fremdgeht? Mit dieser Frage beschäftigten sich Julia und Deutschlands bekanntester Paartherapeut Oskar Holzberg in der heutigen Folge ELTERNgespräch – Eure Fragen. Ausgehend von euren Fragen beantworten die beiden, wie und ob sich eine Affäre überstehen lässt.